Aesthetic Medicine

2 Kommentare zu “Mediathek

  1. Hallo Dr. Jabs, darf es denn bei einer Needling Behandlung bluten und darf denn eine ausgebildete Kosmetikerin diese Behandlungen ausführen? Wenn ja, welche Produkte kennen Sie denn von BABOR, die bei einer Behandlung eingesetzt werden können? MfG Claudia Singer

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Frau Singer, für kosmetische Behandlungen sind derzeit Nadellängen von bis zu 0,5 mm zugelassen. Mit diesen Nadellängen kommt es in der Regeln nur an einigen Stellen zu kleinen Punktblutungen. Wenn es regelhaft zu Blutungen kommt, wird eindeutig die Kosmetik verlassen und es wird eine invasive Behandlung. Kommt es dann zu Komplikationen wie Hautentzündungen, Eiterungen oder Narbenbildung MUSS die Kosmetikerin im Schadensfall beweisen, dass Sie lege artis gehandelt hat, d.h. richtige Nadellänge, zertifizierte Produkte, zertifiziertes Needlinggerät, steriles Arbeiten etc. Ich empfehle, vor der ersten Behandlung die Berufshaftpflichtversicherung zu kontaktieren und zu fragen, welche Aufklärungsbögen verwendet werden müssen, um Versicherungsschutz zu erhalten.
      Was die Produkte betrifft, so gibt es nur sehr wenige, die eine Zulassung für Needling Behandlungen haben. Es muss in Studien nachgewiesen und dokumentiert werden, dass die Produkte keine schädigende Wirkung haben, wenn sie durch das „durchlöcherte“ Stratum corneum in tiefe Hautschichten gelangen. Dazu ist es zwingend notwendig, dass die Produkte keine Duft-, Parfüm- und Farbstoffe und keine Konservierungsmittel enthalten. Es ist auch nicht zulässig, zunächst nur mit z.B. Hyaluronsäure zu behandeln und etwas später die Produkte aufzutragen. Die „Löcher“ in der Schutzbarriere bestehen bis zu 4 Stunden nach der Behandlung. Ich kenne keine Produkte von BABOR, die diese Kriterien erfüllen. Die BABOR Produkte sind nach der Kosmetikverordnung zur Pflege der intakten Haut zugelassen, nicht zur apparativen Behandlung. Dies gilt auch für die Mikrodermabrasion. Auch bei der MD wird die Barriere geschädigt und Bestandteile von Kosmetika gelangen in tiefe Hautschichten. Es muss immer wieder betont werden, dass die Kosmetikerin die alleinige Verantwortung für ihre Behandlungen trägt. Bei Nebenwirkungen und Schäden muss sie beweisen, dass sie nach dem Stand der Technik behandelt hat. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s